Bakterien

Sie finden sich als Fäkalkeime bei Fäkalschäden auf Baumaterialien.

Coliforme Keime

Coliforme Keime sind Krankheitserreger.

Bakterien

Begeißelte Bakterien.

Schimmelpilze

Schimmelpilze zerstörerisch auf Leder.

Nährschalen

Anzüchtung von Bakterien und Schimmelpilzen.

Schimmelpilze

Schimmelpilzbefall auf Backsteinen.

shadow

Die Kaltvernebelungstechnik ist eine vielfach verwendete Ausbringungstechnologie in der Schädlingsbekämpfung. Im Desinfektionsbereich wird sie als Aerosoldesinfektion bezeichnet.

Bei dieser Technik wird ein Wirkstoff oder Vernebelungsmittel mit einer Spezialdüse sehr fein vernebelt. Der feine Nebel (Aerosol) erreicht durch die kleine Tropfengröße alle Bereiche im Raum, so dass sich die Wirkung des Mittel im gesamten Raum und Oberflächen entfalten kann. Somit kommt es nicht nur zur Desinfektion aller Flächen, sondern auch zur Desinfektion und Geruchsneutralisation der Raumluft (Dreidimensionale Raumvernebelung).

Die wohl bekannteste Kaltvernebelung ist die unter Verwendung von Wasserstoffperoxid: Die Raumdesinfektion mit Wasserstoffperoxid (H2O2) wird seit 1985 für die Oberflächen- und Raumluftdesinfektion verwendet. In der Liste des RKI (Robert-Koch-Institut) wurde erstmalig 2012 das VHP-H202-Verfahren (Vaporized Hydrogen Peroxide = VHP) aufgenommen. Heute ist dieses Verfahren ein anerkanntes Verfahren für die RKI-Wirkungsbereiche A,B,C und D in allen Einsatzgebieten. Die Materialverträglichkeit des Wasserstoffperoxid-Verfahrens erlaubt z.B. die Desinfektion von Patientenzimmern in Krankenhäusern, ganzer Labore incl. Laborgeräte, technisch hoch ausgerüsteter Krankenwagen sowie von Flugzeugen. Selbst Tuberkulose-Mykobakterien werden durch dieses Verfahren abgetötet.

Wir setzen Wasserstoffperoxid (H2O2) mit Silberionen ein. Das H2O2 zerstört die Zellwände und denaturiert die Enzyme (Eiweiße) der Mikroorganismen. Die als Verstärker (Synergist) beigemischten Silberionen binden sich an die Proteine der Organismen und inaktivieren diese so zusätzlich. Die Kaltvernebelung mit Wasserstoffperoxid hinterlässt keine Rückstände, da es in harmloses, natürliches Wasser und unbedenklichen, natürlichen Sauerstoff zerfällt. Winzige Spuren von Silber auf den Oberflächen sind ungiftig, haben aber einen "temporären Langzeiteffekt", d.h. diese wirken einer Neuverkeimung eine gewisse Zeit lang noch aktiv entgegen.